Hello. Sign In
Standards Store

DIN 20622

2015 Edition, April 1, 2015

Complete Document

Suspended-monorail transport systems for mining - Permissible loads for suspensions and their abnutments and railprofile I 140 E



View Abstract
Product Details
Document History

Detail Summary

Active, Most Current

DE
Additional Comments:
GERMAN
Format
Details
Price (USD)
PDF
Single User
$90.00
Print
In Stock
$98.00
Add to Cart

Product Details:

  • Revision: 2015 Edition, April 1, 2015
  • Published Date: April 2015
  • Status: Active, Most Current
  • Document Language: German
  • Published By: Deutsches Institut fur Normung E.V. (DIN)
  • Page Count: 20
  • ANSI Approved: No
  • DoD Adopted: No

Description / Abstract:

Diese Norm gilt für die Berechnung und Ermittlung der zulässigen Aufhängelasten in Abhängigkeit von Schienenlänge und Schienenneigung für

- Schienen, beispielhaft am Schienenprofil DIN 20593 – I 140 E abgehandelt,

- Schienenaufhängungen, wenn diese nach DIN 20629-1 bis DIN 20629-3 ausgeführt sind,

- Widerlager zum Befestigen der Schienenaufhängungen.

Als Aufhängelast werden im Nachfolgenden alle Massen berücksichtigt, die über die Laufkatzen infolge der angehängten Nutz- und Totlasten einschließlich der Eigengewichte der Fahrzeuge von der Schiene, den Schienenaufhängungen und dem Widerlager getragen werden.

Laufkatzen, die nicht zur Aufnahme von Lasten herangezogen werden (Signalkatzen, Bremskatzen), bleiben in dieser Norm unberücksichtigt, wenn ihr Eigengewicht 400 kg nicht übersteigt.

Diese Norm gilt für folgende zulässige Aufhängelasten je Laufkatze:

- die zulässige Anhängelast ms für die Schiene in Neigungsbereichen von 0 gon bis 35 gon (siehe Abschnitt 5);

- die zulässige Aufhängelast ma für die Schienenaufhängungen nach DIN 20629-1 bis DIN 20629-3 unter Berücksichtigung der jeweils zulässigen Kraft von 30 kN bzw. 50 kN je Aufhängepunkt (siehe Abschnitt 4);

- die zulässige Anhängelast mw für das Widerlager (Streckenausbau), an dem die Schienenaufhängungen befestigt wird (siehe Abschnitt 6).

Da die Schiene mit ihrer Schienenverbindung, die Schienenaufhängung und das Widerlager als ein gemeinsames Tragsystem anzusehen sind, ist für den praktischen Betrieb der kleinste Wert m aus ms, ma und mw zu ermitteln und als Grenzwert für die zulässige Anhängelast m je Laufkatze zugrundezulegen.

Die in dieser Norm aufgestellten Gleichungen sind beispielhaft für die derzeit gebräuchlichste Schiene mit dem Schienenprofil DIN 20593 - I 140 E abgehandelt. Sie können auch zur Berechnung anderer, geometrisch ähnlicher Schienenprofile und -verbindungen angewendet werden.