Hello. Sign In
Standards Store

DIN 3990-41

1990 Edition, May 1, 1990

Complete Document

Calculation of load capacity of cylindrical gears; application standard for vehicle gears



Detail Summary

Active, Most Current

DE
Additional Comments:
GERMAN
Format
Details
Price (USD)
PDF
Single User
$99.00
Print
In Stock
$108.00
Add to Cart

Product Details:

  • Revision: 1990 Edition, May 1, 1990
  • Published Date: May 1990
  • Status: Active, Most Current
  • Document Language: German
  • Published By: Deutsches Institut fur Normung E.V. (DIN)
  • Page Count: 22
  • ANSI Approved: No
  • DoD Adopted: No

Description / Abstract:

Die vorliegende Norm gilt für folgende Bereiche:

a) Getdebearten

- Innen- und AuBenräder mit Evolventenverzahnung;

- Stirnräder mit Gerad-, Schräg- oder Doppelschräg- Verzahnung. Bei Doppelschrägverzahnung wird angenommen, da6 sich die Gesamt-Umfangskraft gleichmäBig auf beide Schrägen aufteilt. Trifft dies - z. B. infolge von auBen eingeleiteter Axialkräfte - nicht zu, so ist dies zu berücksichtigen. Beide Schrägen werden wie zwei parallel angeordnete Schräg- Stirnräder behandelt.

b) Drehzahlbereich

- Eingangsdrehzahlen von Fahrzeuggetrieben siehe Tabelle 1.1;

- unterkritischer Drehzahlbereich (siehe Kv, Abschnitt 3.6);

- bei Umfangsgeschwindigkeiten v < 1 mis ist für die Tragfähigkeit häufig Verschlei6 maBgebend.

c) Verzahnungsgenauigkeit

Verzahnungsqualität 5 bis 9 nach DIN 3961 (4 bis 8 nach ISO 1328 : 1975) (betrifft Kv, K und K.

d) Bereich der Profiiüberdeckung

εα < 2,5 (betrifft cγ. Zε);

εαn < 3,O (betrifft YF, YS).

e) Bereich des Schragungswinkels

ß < 45° (betrifft c', cγ).

f) Moduibereich

mn < 7 (betrifft die GröBenfaktoren: Zx = Yx = 1).

g) Bereich der Profilverschiebung

x1 > x2 und -0,5 < x1 + x2 < 2,O (betrifft C'th ).

h) Bezugsprofiie

Keine Einschränkungen. Es werden Überwiegend Bezugsprofile (Eingriffswinkel, Zahnhöhe, Werkzeug- Kopfabrundung) nach DIN 867 oder entsprechende Protuberanzprofile verwendet I).

i) FuBrundung

Kerbparameter qs: 1 < qs < 10 (betrifft Ys, YδrelT).

j) Korrekturen

- Verzahnungen mit entsprechenden Flankenlinienkorrekturen zum Ausgleich des Einflusses von Wellen-, Lager- und Gehäuseverformungen und Lagerspielen auf die Lastverteilung über die Zahnbreite (betrifft K):

- Verzahnungen mit oder ohne Profilkorrekturen. Nur wenn die Herstellabweichungen deutlich niedriger sind als die Profilkorrekturen, sind letztere voll wirksam und können berücksichtigt werden. Die für eine Berücksichtigung der Profilkorrekturen erforderliche Mindestqualität der Verzahnungsgenauigkeit wird mit den jeweiligen Faktoren angegeben.

k) Radkörper, Zahnkranz

sR > 3,5 mn (betrifft ZahnfuBfestigkeit, Zahnkranzfestig keit)

I) Werkstoff und Wärmebehandlung

Einsatzstah1,einsatzgehärtet oder karbonitriert (betrifft  c', Yα. yp. Yf, Yβ, ZE, ZL, ZV, ZR, YδrelT. YRrelT,õH lim õFE und Werkstoffpaarungsfaktor: Zw = 1). Festigkeitswerte siehe Anhang B.

m) Schmierung

Mineralöl mit oder ohne EP-Zusätze. Die Berechnung gilt für ölgeschmierte Getriebe, die im Zahneingriff Schmierstoff in ausreichender Menge und entsprechender Viskosität sowie angemessener Betriebstemperatur zur Verfügung haben (betrifft Schmierfilm, d. h. die Faktoren ZL, ZV, ZR.

Schmierstoffe, die üblicherweise bei Fahrzeugen verwendet werden, siehe Tabelle 1.1.

n) Konstruktion

Radkörper, Wellen-Naben-Verbindungen, Welle, Lager, Gehäuse, Verschraubungen, Fundamente, AnschluBkupplungen entsprechen bezüglich Genauigkeit, Tragfähigkeit und Steifigkeit den Anforderungen, die für die Tragfähigkeitsberechnung der Zahnräder zugrunde gelegt sind.