Hello. Sign In
Standards Store

DIN 51412-2

2013 Edition, January 1, 2013

Complete Document

Testing of petroleum products - Determination of the electrical conductivity - Part 2: Field method



View Abstract
Product Details
Document History

Detail Summary

Active, Most Current

DE
Additional Comments:
GERMAN
Format
Details
Price (USD)
PDF
Single User
$53.00
Print
In Stock
$57.00
Add to Cart

Product Details:

  • Revision: 2013 Edition, January 1, 2013
  • Published Date: January 2013
  • Status: Active, Most Current
  • Document Language: German
  • Published By: Deutsches Institut fur Normung E.V. (DIN)
  • Page Count: 10
  • ANSI Approved: No
  • DoD Adopted: No

Description / Abstract:

Diese Norm legt ein Prüfverfahren zur Bestimmung der elektrischen Leitfähigkeit von Mineralölerzeugnissen und anderen organischen Flüssigkeiten fest.

Mineralölerzeugnisse und andere organische Flüssigkeiten können sich u. a. bei Füllvorgängen elektrostatisch aufladen, so dass bei Vorhandensein eines zündfähigen Gemisches durch elektrische Entladungen dessen Zündung verursacht werden kann. Die Kenntnis der elektrischen Leitfähigkeit ist notwendig, um daraus die möglicherweise sich ergebenden Gefahrensituationen beurteilen zu können.

Mit dem Feldverfahren können in Düsenkraftstoffen und anderen Mineralölerzeugnissen, denen gegebenenfalls auch Leitfähigkeitsverbesserer zugesetzt wurden, die elektrischen Leitfähigkeiten im Bereich von 5 pS/m bis 1999 pS/m gemessen werden. Bei den nach dieser Norm gemessenen Leitfähigkeiten handelt es sich um die Ruheleitfähigkeit.

Bei den zu untersuchenden Mineralölerzeugnissen kann es sich auch um Erzeugnisse mit biologischen Anteilen handeln, die Dieselkraftstoffen und Ottokraftstoffen beigemischt werden. Es ist zu beachten, dass z. B. bei Zugabe von Ethanol zu Ottokraftstoffen der Messbereich des Analysengerätes schon unterhalb von 10 % (V/V) überschritten werden kann. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass in solchen Fällen die genaue Kenntnis der Leitfähigkeit von untergeordnetem Interesse ist. Bei Bedarf kann aber ein anderes Prüfverfahren genutzt werden (z. B. DIN EN 15938).